Willkommen auf Bornholm

Bornholm

Von der Sonne verwöhnt, wird die dänische Insel Bornholm auch das „Capri des Nordens“ genannt. Wie eine Jolle, die achteraus dem Mutterschiff Dänemark folgt, liegt die Insel auf der Landkarte. Mitten in der Ostsee gelegen, ist sie ein ideales Ziel für Segler. Wald, Sand und Klippen begleiten den Törn und beim Landgang kann man schon in geringer Entfernung Entdeckungen machen. 21 Häfen gibt es auf Bornholm und auf der kleinen Nachbarinsel Christiansø und jeder hat seinen eigenen Reiz. Das Angebot reicht von den großen Fischerei- und Fährhäfen in Rønne und Nexø über kleine Häfen nördlich von Rønne und rund um die Nordspitze Hammerknuden, bis nach Snogebæk im Südosten Bornholms. Bei Sturm finden Schiffe „Achter Bornholm“ geschützte Zuflucht, denn zur Küste Südschwedens sind es nur 40 km. Besonders die kleinen Häfen sind oft ausgebucht, daher sollte man sich vorher nach einem Liegeplatz erkundigen.

Über die Jahrhunderte hatten die Bornholmer es immer wieder mit Besatzern und Eroberern zu tun, daher rührt ihre zurückhaltende Herzlichkeit. Doch wenn sie den Gast als solchen erkannt haben, dann schenken sie ihm ihre ganze Lebensfreude. Nach alter Tradition werden immer zu Pfingsten die Häuser rot, die Fenster blau und die Schiffe frisch grün angestrichen. Kunst und Kunsthandwerk wird in hoher Qualität gepflegt und die Bornholmer Rundkirchen sind weltberühmt. Trotz der modernen Weltoffenheit der Insel, haben sich die Insulaner ihren Glauben an Feen und Geister bewahrt – der kleine Troll Krølle Bølle ist ein Markenzeichen der Insel.
Bornholm